Und er hängt noch immer

#1
Und er hängt noch immer

Ich verstehe nicht wie sie so zu ihm
Aufblicken können. Warum holen sie
Ihn nicht vom Kreuz? Symbolisch etwa,
Wenigstens heute, wenn sie es schon
Früher nicht getan. Nein. Sie richten
Ihre Wünsche, ihre Sorgen und Nöte
An einen Sterbenden, der sie
Selbst so sehr gebraucht hätte,
Doch verraten und verkauft wurde.

Dieses schändliche Bildnis einer Straftat,
Es wirkt wie eine altreligiöse Trophäe:
"Seht her: Zu uns gehört er, der Kirche.
Wir haben ihn uns genommen.
Wir haben ihn uns einverleibt.
Wir haben ihn nicht gefragt.
Wir setzen sein Einverständnis voraus."

Dann macht ihn doch wenigstens los
Von diesem unsäglichen Kreuz.
Zieht ihm die Nägel aus den Händen,
Nach 2000 Jahren, umarmt diesen Mann
Und vergebt ihm, symbolisch. Lasst Gnade walten,
Wie es Pontius Pilatus hätte tun sollen.

Denn das ist Nächstenliebe.
„Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt.“ -Khalil Gibran

Stellt eure Fragen zum Forum gern direkt hier oder unter:
SandraMehr89@googlemail.com

Re: Und er hängt noch immer

#2
Hi WuI,

ja, "er" als Einer, zu dem wir aufblicken sollten und den wir uns einverleiben sollten ...,
wie gruslig ist diese Vorstellung.
Das personifizierte Leid als Leitbild kann zu nichts Kreativem, Freudigem und Lustvollem führen.

Ich habe mir mal vorgestellt, wenn allüberall die lebensfrohen, prallen und luststrotzenden Nanas von Niki de Saint Phalle als Symbole für unsere Religion sitzen, liegen und stehen würden - was das mit den Menschen machen würde --
https://www.google.com/search?q=Niki+de ... 52&bih=592
Vermutlich erstmal Gemeckere für die nächsten drei Jahrzehnte :lol:

Lentas - auch schon mal ein Abhängegedicht geschrieben hat.
Wo ist der Glanz, wo das Licht in der Welt
wenn draußen das große Dunkel fällt?
Wo ist das Herz, das singt in der Nacht?
Wer hat den Funken nach Haus gebracht?
@Lentas

Re: Und er hängt noch immer

#3
Ja, liebe WuI,

es wird Zeit, den zu Unrecht Gekreuzigten zu befreien. Statt seiner Lehre wird immer noch ihre gewaltsame Unterdrückung angebetet. Warum wohl? (Man musste dazu hinter dem Unrecht nur eine höhere Gerechtigkeit erfinden.)

Gern gelesen.
LG g

p.s.: Das Kruzifix stellt keinen Sterbenden, sondern einen Gestorbenen dar.
Zuletzt geändert von gummibaum am 20 Sep 2019, 14:06, insgesamt 2-mal geändert.

Re: Und er hängt noch immer

#4
Hallo gummibaum,

warum wüsste ich auch gern. Stockholm Syndrom im großen Stil oder so...

Keine Ahnung.
Vielleicht ist das hier wirklich die Hölle oder so.
Würde mich nicht wundern. Vieles spricht dafür...

Ich frag mich nur was für ein Sack ich in meinem letzten Leben gewesen sein muss um hier zu landen.

Irregute Grüße an dich
WuI
„Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt.“ -Khalil Gibran

Stellt eure Fragen zum Forum gern direkt hier oder unter:
SandraMehr89@googlemail.com

Re: Und er hängt noch immer

#5
Was kann man von einer Institution erwarten, die Nächstenliebe und Barmherzigkeit predigt und selbst nicht praktiziert?
Ich bin sofort ausgetreten, als der Theologe Hasenhüttel exkommuniziert wurde, weil er bei einem ökumenischen Weltkirchentag die "heilige Kommunion" ( übrigens ein kannibalistischer Akt, da die Katholen davon überzeugt sind, Fleisch und Blut Christ - zu trinken bzw zu essen) an Protestanten und Katholiken verteilte.
Etliche Kinderschänder blieben dagegen in Amt und Würden.
Bezeichnend ist auch, dass die Probanden sich bei der Priesterweihe bauchlinks auf die Erde legen müssen, um der katholischen Kirche absoluten Gehorsam zu schwören.
Armer Franziskus, er müsste 500 Jahre leben, um den Laden umzukrempeln.
Wo wohnt und wirkt der Antichrist?
"An ihren Taten werdet ihr sie erkennen"

Grüß Euch alle hochsensibel
m.c
Besser ein guter Humor, als ein bösartiger Tumor °°° m.c

"liebe die Liebe und hasse den Hass" *** Christian Bale

Re: Und er hängt noch immer

#6
Hallo Lentas,

die Skulpturen sind wirklich schon bunt, feminin und fröhlich. Ich weiß nicht genau warum, muss aber an Hundertwasser denken, der auch viel mit Farben und Formen gemacht hat, wenn auch auf andere Weise.

Ja mir tut er leid. Es gibt doch so viele schönere Überlieferungen, nicht nur den Tod. :/ Wenn man sich zuhause an eine verstorbene geliebte Person erinnern möchte, hängt man sich ja auch nicht das Foto von ihrem Verkehrsunfall in die Küche. Man erinnert sich an die schönen Momente, die sagen so viel mehr über eine Person als ihr Ende... :/

Hallo mont claire,

mir ist auch nicht so recht klar, nach welchem Maß da gemessen wird...

Ich find gut was der Hasenhüttel da gemacht hat. Das mit dem Fleisch und dem Blut is für mich auch mehr so ein symbolisches Ding... alles andere wäre mir zu Graf Drakula, aber nicht mal der isst seine eigenen Leute oder? 😆👌

Alles komisch, hm...
Oh. Sei hochsensibel zurückgegrüßt. :)

Irregute Nachtgrüße
WuI
„Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt.“ -Khalil Gibran

Stellt eure Fragen zum Forum gern direkt hier oder unter:
SandraMehr89@googlemail.com

Re: Und er hängt noch immer

#7
Liebe WuI,

dein Gedicht spricht viele Haltungsfehler an, die mit dem Kreuztod Jesu in den Kirchen bis heute verbunden sind. Da wird das symbolisch aufgeladene Leiden wichtiger als die Worte des Mannes, der da leidet. Diesen Irrsinn hast du gut auf den Punkt gebracht. Mir fällt noch ein weiterer Haltungsfehler auf: Wenn Jesus ja irgendwie Gott ist (so ähnlich kann man das doch mit der Dreifaltigkeit sehen, oder?), warum hängt er dann am Kreuz rum, statt die Welt wieder in Ordnung zu bringen?

Wer also wirklich denkt,
dass der, der alles lenkt,
so schwach am Kreuze hängt,
gehört mal eingerenkt.

LG
Symbole sind wahrhaftiger als Beschreibungen; denn sie transzendieren über das Erlebbare hinaus.

Re: Und er hängt noch immer

#8
Hallo gummibaum,
Das Kruzifix stellt keinen Sterbenden, sondern einen Gestorbenen dar.
Das wirkt auf mich nur noch schlimmer, denn beten sie eine leblose Hülle an. Einen Toten. Von Jesus selbst ist nach der Auferstehung in diesem Bildnis nichts mehr übrig. Was bleibt ist ein mehr als seltsamer Totenkult.

Einen Sterbenden hätte man symbolisch noch retten können, einem Toten kann man nur die letzte Ehre erweisen...

Jedenfalls würde ich ihn um nichts bitten/zu ihm beten, außer vielleicht um Entschuldigung für all das.

"Vater, vergib Ihnen, denn sie wissen nicht was sie tun?"

Viele von Ihnen wussten damals und wissen heute auch ganz genau was sie tun. Sie wissen nur manchmal nicht wem sie es tun, sonst würden sie aus Furcht Unterschiede machen. Aus Furcht. Nicht aus Nächstenliebe oder Überzeugung. Täten sie letzteres, hätten sie womöglich aus der Geschichte gelernt...

Stattdessen streiten sie sich untereinander, welche Glaubensrichtung würdiger ist von Gott gerettet und ins Paradies genommen zu werden. Dass er sie aber am liebsten alle mitnehmen würde, wenn sie sich dann nicht dort wie hier die Köpfe einschlagen würden... das scheint keine Option zu sein. 🤔 Denn A ist immer besser als B. Zumindest aus der Sicht von A.

Hallo Schmuddi,

Symbolik ist ziemlich krass in seiner Wirkung und ich glaube nicht, dass ein Mann der von Liebe spricht und sie auch Zeit seines Lebens zeigt, sich vorgestellt hat so in Erinnerung zu bleiben... als Galionsfigur auf Kirchenschiffen...

Irregute Grüße
WuI
„Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt.“ -Khalil Gibran

Stellt eure Fragen zum Forum gern direkt hier oder unter:
SandraMehr89@googlemail.com
Antworten

Zurück zu „Stimmungsgedichte“

cron