Angestachelt

#1
Mein alter Ehrgeiz lag darnieder.
Die hohen Ziele gab ich auf.
Ich wurde zum Verachten bieder
und nahm es würdelos in Kauf.

Das sah mein Kaktus und erblühte
wie er es nie zuvor getan,
und dass er sich für mich bemühte,
war klar und stachelte mich an.

Wer möchte schon den Freund verletzen,
indem er sich verkommen lässt?
Ich bau, mich für ihn einzusetzen,
dem Ideal erneut ein Nest…

Stichwortübersicht:

Re: Angestachelt

#2
Hallo gummibaum,

tolles Gedicht. Manchmal braucht
man einfach nur nen kleinen Anschubser
und es geht weiter. :-) Irgendein Zeichen.
So geht es mir persönlich oft und dann ist
da auch immer eins. Manchmal sehe ich es
aber erst hinterher... Gern gelesen. :)

Irregute Grüße
WuI
„Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt.“ -Khalil Gibran

Stellt eure Fragen zum Forum gern direkt hier oder unter:
SandraMehr89@googlemail.com
Antworten

Zurück zu „Nachdenkliche Gedichte“