Geld oder Liebe

#1
Ein Kuss ging Mal auf Wanderschaft,
erklomm sich einen Berg,
vom vielen Wandern abggeschlafft,
traf er auf einen Zwerg.

Wie freute sich das Männlein klein
auf diesen müden Fund,
fortan ist es nie mehr allein
und legt ihn auf den Mund.

Das Küsslein aber wehrte sich,
schrie: ,,Bitte lass mich frei!
Ich will auch reich belohnen dich!“
Schon war der Spuk vorbei.

Der Zwerg schleppt Gold und Taler fort,
soviel er tragen kann,
an jedem gottverlassnen Ort
kommt er stets einsam an.
Zuletzt geändert von Letreo71 am 30 Sep 2019, 22:51, insgesamt 2-mal geändert.
Schreiben macht schön.

Re: Geld oder Liebe

#4
hallo Letreo
märchenhaft schön. Dass du so kleine Welten magst spürt man in jeder Zeile.
Wieder ein gutes Gute-Nacht Gedicht gefunden.
Fabelhaft gelungen....Applaus von allen Fabelwesen
m.c
Besser ein guter Humor, als ein bösartiger Tumor °°° m.c

"liebe die Liebe und hasse den Hass" *** Christian Bale

Re: Geld oder Liebe

#6
Letreo71 hat geschrieben:
25 Sep 2019, 00:10
erklomm sich

Gefällt mir.

Letreo71 hat geschrieben:
25 Sep 2019, 00:10
Wie freute sich das Männlein klein
auf diesen müden Fund,
fortan ist es nie mehr allein
und legt ihn auf den Mund.

Vorschlag:

Wie freute sich das Männlein klein
auf diesen müden Fund:
Fortan bin ich nie mehr allein,
ich leg ihn auf den Mund.


Die dritte und vierte Zeile geben den Gedanken des Männleins wieder. Deswegen sind sie kursiv gesetzt.

Sonst stellt sich die Frage nach dem Grund für den Tempuswechsel. Imperfekt kommt wegen der späteren Wendung der Geschichte ja nicht in Frage. Man könnte die beiden Zeilen als Beobachtung eines zweiten, halbwissenden Erzählers deuten. Nur weiß man nicht, woher der so plötzlich kommt. Das Präsens irritiert also auch. Mein Vorschlag ist also ein Versuch, das Problem zu umgehen.

Letreo71 hat geschrieben:
25 Sep 2019, 00:10
Das Küsslein aber wehrte sich,
schrie:“Bitte lass mich frei!
Ich will auch reich belohnen dich!“
Schon war der Spuk vorbei.

schrie: „Bitte lass mich frei!

Das Schema ist im Deutschen:

99 unten, 66 oben

Allerdings gehört bei serifenlosen Schriften häufig viel Fantasie dazu, um in einem Anführungszeichen eine 6 oder 9 zu erkennen.

Letreo71 hat geschrieben:
25 Sep 2019, 00:10
an jedem gottverlass'nen Ort,

Den Apostroph halte ich an der Stelle für nicht sinnvoll, weil er mehr Irritation schafft, als er beseitigt.

Und das Komma am Ende der Zeile ist überflüssig.

Re: Geld oder Liebe

#7
Hallo Plutino,

vielen Dank für die Auseinandersetzung mit meinem Textlein.


Vorschlag:

Wie freute sich das Männlein klein
auf diesen müden Fund:
Fortan bin ich nie mehr allein,
ich leg ihn auf den Mund.


Die dritte und vierte Zeile geben den Gedanken des Männleins wieder. Deswegen sind sie kursiv gesetzt.

Sonst stellt sich die Frage nach dem Grund für den Tempuswechsel. Imperfekt kommt wegen der späteren Wendung der Geschichte ja nicht in Frage. Man könnte die beiden Zeilen als Beobachtung eines zweiten, halbwissenden Erzählers deuten. Nur weiß man nicht, woher der so plötzlich kommt. Das Präsens irritiert also auch. Mein Vorschlag ist also ein Versuch, das Problem zu umgehen.


Das macht Sinn. ;) Danke dafür!


Das Küsslein aber wehrte sich,
schrie:“Bitte lass mich frei!
Ich will auch reich belohnen dich!“
Schon war der Spuk vorbei.

schrie: „Bitte lass mich frei!

Das Schema ist im Deutschen:

99 unten, 66 oben

Allerdings gehört bei serifenlosen Schriften häufig viel Fantasie dazu, um in einem Anführungszeichen eine 6 oder 9 zu erkennen.


Absolut richtig, Plutino. Ich hab den Text in Word geschrieben und dann hier hinein kopiert, da werden die Zeichen einfach verändert.

an jedem gottverlass'nen Ort,
Den Apostroph halte ich an der Stelle für nicht sinnvoll, weil er mehr Irritation schafft, als er beseitigt.

Und das Komma am Ende der Zeile ist überflüssig.


Stimmt, ich ändere es.

Ich sollte erst wieder schreiben, wenn ich genügend Zeit habe.

Lieben Gruß

Letreo
Schreiben macht schön.

Re: Geld oder Liebe

#8
Letreo71 hat geschrieben:
25 Sep 2019, 00:10
schrie:,,Bitte lass mich frei!

Jetzt hast du zwei einfache öffnende Anführungszeichen gesetzt (und noch kein Leerzeichen nach dem Doppelpunkt). Der Zwischenraum zwischen zwei einfachen Anführungszeichen und den Einzelteilen des doppelten Anführungszeichen ist größer. ;)

Wie man diese Zeichen unter Windows manuell setzt, steht im Wikipedia-Artikel ›Anführungszeichen‹ unter ›Kodierung‹, also z. B.

für das öffnende Anführungszeichen (bei deutschen Texten):

Alt-Taste gedrückt halten und nacheinander die Ziffern 0,1,3, und 2 drücken.

Letreo71 hat geschrieben:Absolut richtig, Plutino. Ich hab den Text in Word geschrieben und dann hier hinein kopiert, da werden die Zeichen einfach verändert.

Ich habe das gerade mal in der Vorschau ausprobiert und kann das Problem mit der Umwandlung der Zeichen beim Kopieren (Windows, Word 2010, Firefox) praktisch nicht nachvollziehen. Ich höre aber nicht zum ersten Mal von dem Problem.

Re: Geld oder Liebe

#9
Liebe Letreo,
eine sehr abenteuerliche Geschichte, die mich irgendwie an ein Märchen erinnert. Mit Geld kann man sich Vieles kaufen, nur keine Freundschaft oder die wahre Liebe.

Sehr gerne gelesen.

Liebe Grüße
Dabschi
Man trägt das vergangene Schöne wie ein kostbares Geschenk in sich.
(Dietrich Bonhoeffer)

Re: Geld oder Liebe

#10
Dabschi hat geschrieben:
29 Sep 2019, 23:38
Liebe Letreo,
eine sehr abenteuerliche Geschichte, die mich irgendwie an ein Märchen erinnert. Mit Geld kann man sich Vieles kaufen, nur keine Freundschaft oder die wahre Liebe.

Sehr gerne gelesen.

Liebe Grüße
Dabschi
Liebe Dabschi,

es freut mich, dass dir meine kleine Geschichte gefällt. Ich musste auch an ein Märchen denken, vielleicht: ,,Das singende klingende Bäumchen".

Lieben Abendgruß

Letreo
Schreiben macht schön.

Re: Geld oder Liebe

#11
Zum Tempuswechsel wurde ja bereits was gesagt :P

Hätte statt Männlein Klein vielleicht einfach Männelein geschrieben.

Für mich trifft das Gedicht nicht die Aussage "lieber Geld statt Liebe", sondern: "Wenn keine Liebe, dann kampflos aufgeben und mit Geld das leere Herz füllen".

Hat mir gefallen.
Zieh deine Schuhe aus, Moses, denn der Boden auf dem du gehst ist heilig.

Re: Geld oder Liebe

#12
Schöner Einfall, liebe Letreo, den Kuss auf diese Weise zu personifizieren und auf das Spannungsverhältnis von materiellem und seelischem Wohlergehen aufmerksam zu machen. :)

Eine Strophe hast du allerdings ausgelassen:

Hast diese Strophe abgetrennt,
du Schwindelmeier, du.
Wer so viel Geld sein Eigen nennt,
dem fliegen Küsse zu. ;)

LG
Symbole sind wahrhaftiger als Beschreibungen; denn sie transzendieren über das Erlebbare hinaus.
Antworten

Zurück zu „Sonstiges“