Wetterbericht

#1
Das Wetter sprach wie folgt zum Klima:
Spann du nur deine Zonen auf.
Dein grobes Muster find ich prima
und male die Details darauf.

Willst du dich nur dazu bequemen,
mal heiß, mal kalt, mal lau zu sein:
Mir fällt zu jedem dieser Themen
ein Bündel Unterpunkte ein.

Besonders wo du lau geblieben,
gemäßigt bist, da schlag ich zu.
Hier wird beständig umgeschrieben -
So kommt der Leser nie zur Ruh.

Kaum war es trübe, wird es heiter,
es herrscht beständiger April.
Auch dreht der Wind sich und hilft weiter,
falls mir entgleitet, was ich will…

Re: Wetterbericht

#2
Hallo gummibaum,

im Moment ist mir ausgesprochen herbstlich zumute. Aber es gab Regen. Regen für die Bäume und ein bisschen frischen Wind.

Gern gelesen von den Zweien.
Das Wetter ist für mich ein Frosch, das Klima hingegen eine unsichtbare Hand mit einem Fön.
Irregute Abendgrüße
WuI
„Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt.“ -Khalil Gibran

Stellt eure Fragen zum Forum gern direkt hier oder unter:
SandraMehr89@googlemail.com

Re: Wetterbericht

#4
Lieber gummibaum,

so wie ich es lese, beschreibst du nicht nur das Verhältnis von Klima und Wetter (das tust du aber übrigens auf sehr anschauliche und originelle Weise), sondern auch das Verhältnis von den großen Zusammenhängen und den konkreten Details, das Verhältnis von Prägung und Willensfreiheit. Wir sind alle eingebunden in kulturelle, ökonomische, politische Zusammenhänge, die größer sind als wir selbst und die bestimmte Verhaltensweisen von uns verlangen. Im Großen und Ganzen unterliegen wir wohl einem Trend. Aber in jeder kleinen Angelegenheit haben wir dennoch zu entscheiden und fühlen uns frei.

Mich erinnert das immer an einen Wasserfall: Von Nahem sieht man die einzelnen Tropfen wild und unberechenbar umher springen. Von Weitem aber ergibt sich ein ganz klares, starres Muster - der Wasserfall steht wie festgefroren.

LG
Symbole sind wahrhaftiger als Beschreibungen; denn sie transzendieren über das Erlebbare hinaus.

Re: Wetterbericht

#5
Danke, liebes Schmuddelkind, für den schönen Kommentar und den Hinweis auf das wandelbare Bild vom Wasserfall.

Alle Bewegungen und Zustände bestehen ja aus Myriaden "unberechenbarer" kleinster Ereignisse, jedes Naturgesetz gleicht einer Fotographie aus der Ferne. Erst Überlagerungen unzählbarer Ereignisse machen die Mittelung so zuverlässig, dass eine Formel und mit ihr eine Berechnung möglich wird.

LG g
Antworten

Zurück zu „Gute-Laune-Gedichte“