Re: VERSESCHMIEDE

#26
*Kolibri* *Tonkrug* *Zittern* *Tiefe* *Energie*

Gefangen

In einem Tonkrug in der Tiefe,
da schlummerte ein Kolibri.
Ich fragte ihn, warum er schliefe,
er meint, ihm fehle Energie.

Er möchte gerne wieder fliegen,
doch seine Flügel zittern nur.
Das Schicksal lässt sich nicht verbiegen,
so ist es wohl in der Natur.

Liebe Serpentina,

danke für die tolle Vorlage und dein hübsches Gedicht. :)

#Sonne#Eis#Tauben#Musik#leuchten#
Zuletzt geändert von Letreo71 am 25 Mär 2019, 15:08, insgesamt 1-mal geändert.
Schreiben macht schön.

Re: VERSESCHMIEDE

#27
Hallo Letreo,

an dem Krug usw. habe ich mich heute auch schon versucht, leider erfolglos.
Dein Gedicht ist schön, wenngleich traurig.

#Sonne#Eis#Tauben#Musik#leuchten#

Die Melodie der Schneeflocken

Unterm Gletscher tief im Eis
spielt Schneeflockenmusik.
Kaum ein Eisbär, ders nicht weiß -
doch hüte Dich vorm Glück

des Tanzes unter kalten Sternen.
Sie leuchten einzig nur
in nie von uns erreichten Fernen
und legen eine Spur

in Weiten, wo die Sonne kalt
und niemals mehr erwacht.
In dieser Welt wird keiner alt,
keiner erreicht die Nacht.

Unterm Gletscher, tief im Eis
spielt Schneeflockenmusik.
Ins Warme - schnell, durch diesen Kreis -
die Taube fliegt zurück!

:: Grammophon :: Schuhband :: Lapislazuli :: golden :: fauchen
Aus Wolkenschleiern sinken Flocken nieder und dennoch schlägt in meinem Garten leise die Nachtigall (Otomo No Yakanochi)

Die Sterne lauter ganze Noten. Der Himmel die Partitur. Der Mensch das Instrument.
(Christian Morgenstern)

Re: VERSESCHMIEDE

#29
Die Melodie der Schneeflocken ist auch sehr gut geworden, liebe Lentas. :)

Meines ist ziemlich ad hoc entstanden, hab noch eine passende Überschrift gefunden. Es stimmt mich traurig.

Liebe Grüße an euch

Letreo
Schreiben macht schön.

Re: VERSESCHMIEDE

#30
:: Grammophon :: Schuhband :: Lapislazuli :: golden :: fauchen

An einem goldnen Schuhband hing,
ich fands in einem Haus am Strand,
ein Grammophon an einem Ring,
gemacht schien es von Zwergenhand,
so klein und filligran das Ding.

Als es in meiner Hand so stand
sprach ich aus Spass: "Oh bitte sing,
für mich ein Lied aus jenem Land,
in dem man einst noch Drachen fand."

Aus Lapislazuli gemacht,
regte sich nun der Tonarm sacht
und deutlich war zu hören:
Ein Fauchen und ein Klangesang,
der wild und zart und traurig klang.

:Brücke: :Affe: :Hand: :Tee: :Glanz:

Re: VERSESCHMIEDE

#31
*seufz* - ist das schön mystisch-verträumt.
So recht was für den Abend.

LG Lentas
Aus Wolkenschleiern sinken Flocken nieder und dennoch schlägt in meinem Garten leise die Nachtigall (Otomo No Yakanochi)

Die Sterne lauter ganze Noten. Der Himmel die Partitur. Der Mensch das Instrument.
(Christian Morgenstern)

Re: VERSESCHMIEDE

#32
Lentas hat geschrieben:
27 Mär 2019, 20:42
*seufz* - ist das schön mystisch-verträumt.
So recht was für den Abend.
😊
Die Wortvorlage war auch zauberhaft. Ich habe mich sehr gefreut, mich plötzlich in der Hütte am See vorzufinden. Eigentlich wollte ich Nessi auftauchen lassen und dann kam es doch anders.

Re: VERSESCHMIEDE

#33
Die Verseschmiede ist eine schöne Rubrik und macht Spaß. :-) Dann will ich mich auch noch einmal versuchen. Leider fällt mir nur Albernes ein.

Es stand der Affe auf der Brücke
und dachte wortlos „welch‘ ne Tücke.
Da steh‘ ich hier mit leerer Hand,
weil ich nichts zum Greifen fand.“

So gleiten Affes Handgedanken
hinfort zum Tee, den er wollt tanken
und schon kommt Glanz ihm in die Augen.
Jetzt könnt‘ der Tag ja doch was taugen.

So kann man mit fünf netten Wörtern
des Lebens Blödsinn flux erörtern.
Was bleibt, ist Unsinn und nicht mehr
oder wenigstens so ungefähr.


:Grillwurst: :Altar: :Bleistift: :Schachtel: :Ringlein:

Viele Grüße von Catweazle

Re: VERSESCHMIEDE

#34
Das ist ja grade das Schöne, dass da soviel Albernheit rausschauen darf :) .

Gestattest Du, Catweazle, dass ich meine - nicht weniger albernen - Gedanken hierher geselle ? Ich kam nur bis zum Tee....weil ich dann nicht weiterkam.
Wenn Dich meine Dazumischung stört, sag es und ich lösche es schnell weg.

"Cafe zum Güldnen Lebensglanz"
stand es in großen Lettern.
(Inhaber waren Max und Franz
und ihre dreizehn Vettern)

Im Nebenzimmer wohnt ein Affe
in einem Käfig aus Kristall.
Heut sitzt dort noch ein Pfaffe
und der Besitzer vom Hühnerstall.

Die dreizehn Vettern halten Händchen -
sie haben sich von Herzen gern.
Heut' gibt es Lyrik aus dem Bändchen
eines sehr beliebten Herrn.

Der Pfaffe zeigt heut Mut zur Lücke -
(der Hühnerstallbesitzer nicht)
Auf dem Tisch liegt seine Brücke,
mitten im rosnen Abendlicht.

Tee wird gereicht


Es gelten weiterhin:

:Grillwurst: :Altar: :Bleistift: :Schachtel: :Ringlein:
Zuletzt geändert von Lentas am 04 Apr 2019, 16:19, insgesamt 1-mal geändert.
Aus Wolkenschleiern sinken Flocken nieder und dennoch schlägt in meinem Garten leise die Nachtigall (Otomo No Yakanochi)

Die Sterne lauter ganze Noten. Der Himmel die Partitur. Der Mensch das Instrument.
(Christian Morgenstern)

Re: VERSESCHMIEDE

#35
Hallo Lentas,

deine "Dazwischenmischung" stört mich gar nicht. Ganz im Gegenteil, ich finde sie gut geraten, ein wenig skurril. Bei dir entsteht eine Szene, die dadurch m.E. etwas weniger albern ist, eher absurd, aber dennoch komisch. Mir gefällt es. :-)

Viele Grüße von Catweazle
Zuletzt geändert von Catweazle am 03 Apr 2019, 13:09, insgesamt 1-mal geändert.

Re: VERSESCHMIEDE

#36
Hallo Catweazle,

Danke Dir.

Dein Augenblicksgemälde gefällt mir auch (habe ich mal wieder vergessen zu erwähnen)
Ja, das Skurrile zieht mich immer mehr an, je älter ich werde.

lG Lentas
Aus Wolkenschleiern sinken Flocken nieder und dennoch schlägt in meinem Garten leise die Nachtigall (Otomo No Yakanochi)

Die Sterne lauter ganze Noten. Der Himmel die Partitur. Der Mensch das Instrument.
(Christian Morgenstern)

Re: VERSESCHMIEDE

#38
:Grillwurst: :Altar: :Bleistift: :Schachtel: :Ringlein:

Sie lernten sich kennen, bei Grillwurst und Bier.
Ich glaube es war damals viertel nach vier.

Er schrieb ihren Namen mit Bleistift, kursiv.
Von nun an war klar, dass da irgendwas lief.

Er schenkte ihr später 'ne winzige Schachtel,
ich bin mir ganz sicher, so viertel nach achtel.

Darinnen ein Ringlein, in gold, wunderbar
und heut stehn die beiden vor dem Traualtar.

Zur Feier des Tages gibt's Grillwurst und Bier.
Es lässt sich erahnen, so viertel nach vier.

Motorrad, Rose, Spiegel, Bär, schütteln

Ja, das macht hier richtig Spaß! :D
Schreiben macht schön.

Re: VERSESCHMIEDE

#42
ich versuche mal Deine Worte, Letreo :

Motorrad, Rose, Spiegel, Bär, schütteln

Vor dem Spiegel da steht er
und sieht blendend aus
(trotz kleinem Verband, der
am Schienbein blitzt raus)

Aufs Motorrad da springt er
startet , gibt Gas
dann setzt er den Blinker
parkt am Waldrand im Gras.

Dort trifft er die Schöne
jeden Abend um sieben!
Heut bringt er ihr Töne -
von ihm handgeschrieben:

Sei Du für mich mein Rosenrot
und ich, ich bin Dein Bär!
Ich bleib bei Dir bis in den Tod,
verlass Dich nimmermehr!

Sei Du für mich Schneeweißchen auch,
alles zu seiner Zeit.
Lieb mich den Bär, so ist es Brauch !
Ich bin schon lang bereit!


ojeh - Schütteln vergessen , das darf doch nicht sein
wie bau ich nur das Schütteln ein ??

next :: Gold :: Stern :: kroatisch :: Kreuzfahrt :: riechen
Aus Wolkenschleiern sinken Flocken nieder und dennoch schlägt in meinem Garten leise die Nachtigall (Otomo No Yakanochi)

Die Sterne lauter ganze Noten. Der Himmel die Partitur. Der Mensch das Instrument.
(Christian Morgenstern)

Re: VERSESCHMIEDE

#44
Danke Catweazle

mir gefällt vor allem der Song -- is n richtiger Ohrwurm, seitdem ich ihn das erste Mal gehört habe

lG Lentas
Aus Wolkenschleiern sinken Flocken nieder und dennoch schlägt in meinem Garten leise die Nachtigall (Otomo No Yakanochi)

Die Sterne lauter ganze Noten. Der Himmel die Partitur. Der Mensch das Instrument.
(Christian Morgenstern)

Re: VERSESCHMIEDE

#46
Sehr schön. Frisch und das Herz erwärmend.

Zu der neuen Vorgabe wollte mir erst nichts einfallen, doch schliesslich braute sich doch noch etwas zusammen.

Gold :: Stern :: kroatisch :: Kreuzfahrt :: riechen


Im goldnen Licht
sah man das Schiff,
in seinem weissen Glanz.

Man ahnte nicht,
es gab ein Riff,
es kam zum letzten Tanz.

Kroatien hiess
das erste Ziel,
die Kreuzfahrt war gewonnen.

Das Schicksal stiess
wie's im gefiel,
das Glück, eh es begonnen.

Die Möwe fliegt
im goldnen Licht,
Geruch von Salz liegt in der Luft.

Am Grunde liegt,
mit Algenschicht
als Schmuck fürs Grab, die Gruft.

*Sog* *Muster* *Flasche* *Götter* *Gefühl*

Re: VERSESCHMIEDE

#47
Danke Euch Letreo und Serpentina --
uuhhh ... das ist ja ein grausiges Werk,
wenn eine Kreuzfahrt so endet....
Gut gelungen, Serpentina.

lG
Aus Wolkenschleiern sinken Flocken nieder und dennoch schlägt in meinem Garten leise die Nachtigall (Otomo No Yakanochi)

Die Sterne lauter ganze Noten. Der Himmel die Partitur. Der Mensch das Instrument.
(Christian Morgenstern)
Antworten

Zurück zu „Foreninterne Gemeinschaftsfäden“