Zu den Lerchen

#1
Lerchen haben mich gerufen,
als ich durch die Felder strich,
und auf unsichtbaren Stufen
stieg ich lauschend über mich.

Flügel trug ich an den Ohren
und im Innersten Musik.
Irgendwann als Mensch geboren,
sang ein Lied mir luftig: „Flieg!“

Nutzlos mein Hinunterschauen,
niemand blieb im grünen Feld.
Nein, ich fühlte mich verblauen
und war Teil der neuen Welt…
Zuletzt geändert von gummibaum am 13 Mai 2019, 21:49, insgesamt 1-mal geändert.

Stichwortübersicht:

Re: Zu den Lerchen

#2
Hi gummibaum,

dein Gedicht ist großartig. Du hast ein wunderbares Bild dafür geschaffen, dass sich das LI beim Spazierengang durch die erwachende Natur von seinen Problemen in eine andere Welt hinein löst. So habe ich es zumindest verstanden :)

Viele Grüße
Laie
Antworten

Zurück zu „Naturgedichte“