Zwei Liebesgedichte!

#1
Die Worte gingen mit den Schwalben, I - 2011

Ich spüre meine Sehnsuchtswehn und ich
find's krass, wie sehr du mir noch fehlst -
Bei Instagram schau ich gelegentlich,
und stell mir vor, was du erzählst.

Nun ruhst du stumm in diesen Bildern.
Die Worte gingen mit den Schwalben.
Kein Foto mehr, kann das noch mildern!
Die Trauer meiner Facebookalben.

II

Lakonische Liebe, II - 2004

Im Morgenblatt, sagt sie, steht Schund geschrieben.
Und ihre Libido sei problematisch!
Die Titel in der FAZ wohl charismatisch?!
"Ein Kind mit sieben hat wohl abgetrieben!"

Sie mag die Schwere und die Hast im Leben.
Den Kaffee dick! Der Löffel muss doch stehen!
Und auf dem Klo, muss sie zum Laptop sehen,
im Eifer geht es auch schon mal daneben.

Sie hilft auch wirklich gern beim Kofferpacken.
Und wirft die Wut und mich ins Unbekannte.
Mein Auto, was da steht, wird sie abwracken ...

Ich seh die Welt allein durch neue Fenster.
Die Einsamkeit trägt heute graue Leinen.
Mich küsst die Zweisamkeit und ich muss weinen.
Antworten

Zurück zu „Liebesgedichte und Romantik“

cron