Geisterstunde

#1
Heut Nacht, da bin ich hochgeschreckt
und lauschte in die Dunkelheit.
Ein Poltern hatte mich geweckt,
und etwas rief: „Es ist soweit!

Steh auf, wir haben Geisterstund!“
Wie seltsam, war das Zauberei,
die Turmuhr bellte wie ein Hund
und knurrte fürchterlich dabei.

Dann drehte sich mein Bett im Kreis
und schwebte mit mir durch den Raum,
mein Kissen wurde kalt wie Eis
und ringsherum quoll weißer Schaum.

Ich sprang zur Tür und machte Licht,
da stand ein Pferd und hat gelacht,
es spuckte mir frech ins Gesicht
und hat voll auf mein Bett gemacht.

Sein Haufen, der war riesengroß,
mein Goldfisch sang: „Nun geht es los“
und warf mit Pferdeäpfeln rum,
dann drehte er sich zu mir um.

„Timo, es ist Geisterstunde
und wir feiern Halloween,
du bist Teil der Geisterrunde,
du musst heute mit uns ziehn.“

Ich begann vor Angst zu schreien,
doch der Goldfisch lachte nur.
„Keiner kann dich jetzt befreien,
Mitternacht, das zeigt die Uhr!“

Plötzlich hörte ich die Jule,
meine Schwester, sie ist acht:
„Timo, du musst in die Schule“-
und da bin ich aufgewacht.
Antworten

Zurück zu „Kindergedichte und Geschichten“