Re: Ausgefischt

#3
Hallo WuI,

das ist leider nicht nur bei der Justiz so, sondern auch an vielen anderen Stellen. Ich verbringe inzwischen ca. 25-30% meiner Arbeit mit Verwaltung, Dokumentation, Förderplänen und mehr "Sonzeugs". Das meiste davon ist nur für die Akte und später für die "Rundablage". Wenn ich diese Zeit für meine Pubertiere ( grins ) hätte, wäre deutlich mehr gewonnen. Aber den ganzen Kram denkt sich jemand aus, der damit dokumentieren kann, dass er für die nächste Beförderung viel getan hat. Bäääääh.

Liebe Grüße von Catweazle

Re: Ausgefischt

#4
"Das Einzige, das uns vor der Bürokratie schützt, ist ihre mangelnde Effektivität." Weiß nicht mehr, wer das gesagt hat, aber ich finde den Gedanken ebenso interessant wie deinen, liebe WuI. Und da ist sehr viel Wahrheit drin, fürchte ich.

LG
Symbole sind wahrhaftiger als Beschreibungen; denn sie transzendieren über das Erlebbare hinaus.

Re: Ausgefischt

#5
Hallo Cat,

ja das kenne ich. Ich muss auch alles mögliche dokumentieren... Hab schon überlegt, ob es nicht sinnvoll und zeitsparend wäre die Doku mit einem modernen Diktiergerät vorzunehmen, welches die Informationen an einen PC weiterleitet und tabellarisch verarbeitet ohne dass man noch selbst etwas schreiben muss.

Aber das würde letztendlich nicht genutzt werden um dem Personal zu helfen mehr Zeit mit den Kindern/zu Pflegenden/ kranken zu verbringen, sondern man würde die Idee finanziell ausschlachten, so wie man alles finanziell ausschlachtet.

Hallo Schmuddi,

ich habe letztens gelesen, dass man in Frankreich Straftaten sehr schnell schafft vor Gericht zu bringen und mich dann gefragt, warum das bei uns so lang dauert. Bestimmt auch bedingt durch Fachkräftemangel und Bürokratie...

Schöne Grüße
WuI
„Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt.“ -Khalil Gibran

Stellt eure Fragen zum Forum gern direkt hier oder unter:
SandraMehr89@googlemail.com

Re: Ausgefischt

#6
Weiblich&Irre hat geschrieben:
07 Jun 2019, 08:00
Hallo Cat,

ja das kenne ich. Ich muss auch alles mögliche dokumentieren... Hab schon überlegt, ob es nicht sinnvoll und zeitsparend wäre die Doku mit einem modernen Diktiergerät vorzunehmen, welches die Informationen an einen PC weiterleitet und tabellarisch verarbeitet ohne dass man noch selbst etwas schreiben muss.

Aber das würde letztendlich nicht genutzt werden um dem Personal zu helfen mehr Zeit mit den Kindern/zu Pflegenden/ kranken zu verbringen, sondern man würde die Idee finanziell ausschlachten, so wie man alles finanziell ausschlachtet.
Hallo WuI,

auch da hast du recht. Das wird wohl zum finanziellen Vorteil des jeweiligen Arbeitgebers ausgenutzt oder zu Effizienzsteigerung. *Sarkasmus an* Und gerade im Pflegebereich oder in der Bildung ist Effizienz ja besonders wichtig. Lernen und Pflege sind ja stets mit einem entsprechenden Programm schnell und effizient umzusetzen und wer das nicht kann, der ist eben unfähig. *Sarkasmus aus*.

Grüße von Catweazle
Antworten

Zurück zu „Aphorismen und Sinnsprüche“